knabstrupper-af-hyldgard
  Dalmi Miley
 



Nachdem mein Lenny auf so tragische Weise ums Leben kam und mir ohne Hund einfach etwas fehlte gingen wir wieder auf Dalmatinersuche. Dieses mal wollten wir einen "gebrauchten" Hund nehmen. Neben den üblichen Dalmatiner-Nothilfen suchte ich zeitgleich im Internet und stieß so auf eine Anzeige in der eine schüchterne, 1 jährige Hündinn mit braunen Tupfen ein neues Zuhause suchte. Zum Glück auch nicht allzuweit entfernt, also rief ich dort an. Luna (so hieß sie) wurde abgegeben, da der Besitzer noch einen 3. Notfallhund dazu bekam und dieser die kleine Dalmidame stark moppte. Der Besitzer hatte Angst, dass die Situation eskalieren könnte und hatte so beide Hunde schweren Herzens ausgeschrieben. Derjenige der zuerst einen guten Platz bekam mußte leider in ein neues Zuhause umziehen.

Hier noch Babybilder von klein Luna bei den Vorbesitzern:


Dort angekommen wurden wir erst mal von den zwei anderen Hunden in Beschlag genommen und Luna kam gar nicht zum Zug. Wir gingen dann mit dem Besitzer und Luna ein Stückchen spazieren und da merkte ich erst wie schüchtern die Kleine ist. Eigentlich wollte ich diesmal einen selbstbewußten Hund, der freudig auf Fremde zu geht ... nunja, dass war Luna nicht. Aber ich dachte mir: "wenn wir sie nicht nehmen, wer dann?" und so entschlossen wir uns die Maus mit nach Hause zu nehemen. So kam Miley im Sommer 2009 zu uns.

Da sie so quirlig war, tauften wir sie auf Miley um, da Luna so gar nicht passte. Mich hatte sie sofort als Chefin erwählt, mit unserer Tochter gab es Anfangs noch Probleme, da sie Kinder so gar nicht kannte. Katzen war sie gewöhnt und mit Pferden haben Dalmatiner selten Probleme.

Aber zuerst gab es ein neues Geschirr:


Zuhause mußten die Katzen natürlich immer mit Gassi gehen um den neuen Hund zu taxieren. Miley fand das lustig und wollte immer mit den frechen Kerlen spielen:
Hier mit Nini:


die sich auch wehrt


und hier mit unserem Schnürchen:


Zuhause war es anfangs wirklich lustig, da Miley immer meine Aufmerksamkeit wollte und sobald ich am PC saß, schleppte sie mir alles Erdenkliche an und legte es vor meine Füße.
Hier mal die Ausbeute von 5 Minuten:


ich versuchte es dann mit dem Riesenknochen:


Ich besuchte auch gleich mit Miley meine Hundeschule www.hundefreunde-aischgrund.de/
hier absovierten wir erfolgreich Krimhilds Erziehungskurs und hatten wie immer viel Spaß.


Im Spätsommer ging es dann mit unserer Dalmigruppe aus dem Chaosdalmatiner-Forum zum großen Treffen ins Steintal. War ein super Urlaub, sowohl für Hund, als auch für uns. Die Ferienanlage ist absolut Hundegerecht und so konnte unsere Bande immer frei laufen.

Gruppenbild:


Miley kannte weder so viele Menschen, noch so viele Hunde und beschwichtigte Anfangs immer


aber in Mo hatte sie eine Freundinn gefunden, wenn gleich Miley auch die kleinste Dalmatinerin war:


Sabine hatte sich absolut in Miley verknallt und schickte uns nach dem Treffen  ein süsses Geschirr, das ihrer verstorbenen Momo gehört hatte:


Nachdem Miley nun die Grundkommandos beherrschte durfte sie im Sommer 09 endlich mit am Pferd laufen


Ende September kam dann noch unsere Zwergziege Määäggy zu uns. Anfangs hatte ich etwas bedenken, aber Määäggy verwies den Hund gleich in seine Schranken. Die Zwei wurden zu einen super Team.

Hier unsere Gruppengassi im Dezember 09, wobei Hund und Ziege abwechselnd oder gemeinsam den Schlitten ziehen:


beim Spielen


und hier war Hilfe gefordert, als Miley in einem Schneeloch versunken ist:


nach den Gassirunden wird mit der Katze auf dem Sofa gekuschelt


Unsere Miley ist wirklich ein Glücksgriff gewesen

Ab 2011 machte ich nun mit Miley bei uns in der Hundeschule den Rally Obediencekurs bei Bettina, wobei hier auch der Spaß im Vordergrund steht.


zudem besuchten wir vom 28.05.2011- 29.05.2011 ebenfalls bei uns in der Hundeschule ein Longierseminar und konnten die Trainerin überreden ab und an bei uns auf dem Platz Stunden zu halten. Hier unsere erste Begegnung mit dem Longierzirkel:


und da ich von den Kuschebildern immer nicht genug bekomme hier noch welche vom Mai 11



27.August- 06.August 2011 Urlaub in der Camargue mit Miley
Das war der erste lange Urlaub mit Miley, wobei der Hund auf der 1100km langen fahrt wieder der Knaller war, rein ins Auto und durchgeschlafen, bis auf kurze Pinkelpausen. Meer fand sie allerdings total doof ... Wasser, dass einen verfolgt- ist noch schlimmer als normales Wasser. Das hatte dan zur Folge, dass sie bei Strandspaziergängen immer ein Auge auf die Brandung hatte und wenn es eng wurde, dann mußte ich sie tragen Die Camargue war ihr da schon lieber, da blieb das Wasser wo es war und man konnte viele tote Krebse essen ...


23. Septmeber - 25. Septmeber 2011 Dalmatinertreffen zum 2. mal in Thüringen Steintal Geraberg
von Toralf Röhr Ferienanlage unter dem Motto
"Hunde nicht nur erlaubt- sondern erwünscht"

der Witz!

die totale Enttäuschung bezüglich der Anlage und des Betreibers, nie wieder! Den Bericht findet ihr im Tagebuch

hier aber mal das Positive:
Diesmal waren wir nur 13 Dalmatiner mit 13 Menschen, da ein paar unserer Truppe nicht kommen konnten, weil sie die Magen-Darmgrippe erwischt hat. Wir waren wieder die letzten Ankömmlinge. Miley raus aus dem Auto und kläffend zu dem einen sichtbaren Haushund am Zaun gerannt und ich hab ihr noch gesagt, sie soll sich das mit dem Bellen diesmal besser überlegen und schwupps standen 12 Dalmis und zwei weitere Haushunde hinterm Zaun, Miley blieb der Beller im Hals stecken. Typisch für meine Maus hat sie sich dann erst mal hinter mir versteckt und wollte gar nicht mit rein. Ich hab ihr dann nur gesagt: "Hätteste mal auf mich gehört" aber wie immer waren die Hunde alle total unkompliziert. Am Abend haben wir dann gegrillt, Ingrid hat leckere Thüringer Bratwürste mitgebracht, die wir strengstens beobachtet haben, da bereits eine Bisquitrolle und eine Schachtel Spekulatius den Dalmis zum Opfer gefallen war. Für alle Nicht-Dalmi-Besitzer: Dalmis klauen für ihr Leben gerne und fressen alles, sagen wir mal das sei genetisch bedingt, früher als sie noch an den Kutschen liefen, mussten sie sich selbst versorgen und das machen sie immer noch gerne
Dank Lagerfeuer wars außen gemütlich warm und hier wieder mal ein lustiges Bild damit auch alle wissen, so ein Dalmi ist anders...


Am Samstag stand nach einem ausgiebigen Frühstück unsere Wanderung an. Norma hat diesmal extra für uns eine Strecke um den Berg herum geplant, da wir ja klein Emilia im Kinderwagen dabei hatten, 2009 war sie noch in Danis Bauch und nicht zu vergessen den Dalmiwelpen Donut mit seinen 5 Monaten, für ihn haben wir extra einen Bollerwagen mitgenommen, da Junghunde ja noch nicht soviel laufen sollen.


Im Dorf angekommen begutachteten wir nochmals die Wanderkarte


laut Karte gings ein Stück hoch und dann um den Berg rum


so liefen wir und liefen wir .. als bergauf und wunderten uns schon, bis wir bemerkten, dass wir wieder mal total falsch waren und wieder auf dem nach-oben Weg waren und unter uns lief wunderbar der Weg um den Berg rum, nur kamen wir da nicht hin unser Weg war auch nicht in der Karte und Wegweiser gabs auch nicht .. das Navi zeigte uns auch keinen Abzweig, weder nach links oder nach rechts ...


unsere Norma hat tapfer den Bollerwagen den Berg hoch gezogen und Peter eisern den Kinderwagen


Mitten auf dem Weg nach 230 überwundenen Höhenmetern und gute 2 Stunden bergauf, haben wir dann Rast und Lagebesprechung gemacht, ob wir umdrehen oder weitergehen


Da ich umdrehen völlig blöde finde (Reiter eben) und Norma auch der Meinung war, es müsse ja irgendwann wieder runter gehen, beschlossen wir noch 15 Minuten weiter zu laufen. Und da wir wirklich alle genauso chaotisch und planlos wie unsere Dalmis sind, dauerte es noch 2 Minuten und hinter der Kuppe .... lag der Rastplatz .. Biene war nicht mehr zu halten ...


also haben wir nochmals Rast gemacht und auch Wegweiser in alle Richtungen gefunden, das Lustige war natürlich, dass wir wieder genau da hoch gewandert sind, wo wir im letzten Jahr auch schon waren. Wir beschlossen nun Wanderführer zu werden *Never-come-back-Tours*
wir haben es wirklich geschafft, mit Karte, Navi, Gps völlig falsch zu laufen ...


den Abstieg kannten wir nun ja schon und den "kleinen Donut" versuchten wir in den Bollerwagen zu packen, was dem Jungspund aber eindeutig gegen die Dalmi-Laufhund-Ehre ging


Zuhause angekommen gabs Kaffe und Kuchen und am Abend ging es zum Mönchshof, muß wohl nicht sagen dass dieser wieder auf unseren geliebten Berg liegt, wir fuhren aber mit den Autos hoch- muß ich erwähnen, dass wir uns fast wieder verfahren hätten?

Und schade ... so ein Wochenende ist vieeeeeeeeeeeel zu kurz!
Am Sonntag früh reisten wir wieder mit Tränen in den Augen ab.


Hier nochmals DANKE an Sabine, die wirklich alles organisiert, es versucht uns allen recht zu machen und keine Mühen scheut. Ohne Sabine gäbe es keine Treffen DANKE; DANKE DANKE

28.10.2011 Miley, Barney und Nini





21.12.2011 mein Wichtel




Januar 2012 ... ohne Worte


Sommer 2013





 
  Es waren schon 52206 Besucher (124287 Hits) hier! Copyright 2010 by Irene  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=