knabstrupper-af-hyldgard
  Linux af Hyldgård
 


Am 21.05.2011 ca. 6.15 kam unser erstes eigenes Fohlen zur Welt, Linux af Hyldgård, ein kleiner weißgeborener Hengst mit etwa 5 Punkten. Seine Mutter ist meine Sebastina af Coco und sein Vater Lidiador af Spannan von Amelie Schwieger.


Hier Lidiadors Stammbaum  www.knabstrupperzucht.afasgard.de/resources/Steckbrief+Lidiador+2010.pdf

Das Aufstehen hat ziemlich schnell geklappt und der kleine Mann machte sich auf Eutersuche, die Richtung hatte er auch schnell raus und nuckelte fleißig, leider aber zu weit oben ... und er suchte und saugte und nuckelte und erwischte die Zitze nicht.
Ab 9.00 Uhr wurde ich dann etwas aufgeregt und versuchte meine Notfallnummern anzurufen, erreichte aber keinen, wie dass immer so ist. Um 10.00 wurde ich leicht panisch und rief meinen Tierarzt an, der meinte, das Hengste etwas länger brauchen, ich solle anmelken und schauen ob Milch kommt. Milch kam, Basti hielt still, aber der Kleine nuckelte sonstwo rum. Ich versuchte ihn dann die Milch etwas Richtung Maul zu tröpfeln, er guckte aber immer noch völlig falsch. Um 11.00 Uhr kam dann mein TA und natürlich auch meine Freundinn, die ich mittlerweile erreicht hatte. Bei mir stieg dann langsam die Panik, auch mit Hilfe wollte der Kleine nicht trinken, oder er wollte schon, kapierte aber nicht, dass man den Kopf drehen muß um an die Zitze zu kommen ..

Um 12.00 beschloss ich eine Flasche zu kaufen, denn meist wenn man sie da hat, dann klappt das Saufen. Kam dann um 12.45 wieder zurück, TA war wieder da und wollte schon fast eine Sonde setzen, da mittlerweile über 6 Std vorbei waren. Und endlich um 13.00 machte er den ersten Schluck und drehte den Kopf ... ich war fix und fertig ... und Basti glücklich, dass er sie nun nicht mehr ins eh schon pralle Euter stupste.

Nachdem ich mich so eingermaßen erholt hatte, brachten wir Basti, ihre Freundinn und den Kleinen am späten Nachmittag aufs Paddock. War auch etwas witzig, da der Kleine ja der Mutter noch nicht nach läuft, sondern sie ihn .. also führte mein Mann die etwas hysterische Basti und ich schob den Kleinen Richtung Paddock. 20 anstrengende Meter ...


Abends das gleiche Spiel zurück in die Box ...

22.05.11 vormittags wieder aufs Paddock geschoben, wobei wir raus bekommen haben, das es einfacher ist den Kleinen vor der Mama zu schieben, dann stubst sie ihn mit an .. ging auch schon besser, hier noch ein paar Bilder von Linux am 2. Tag.










Linux hat eine eigene Art zu trinken entwickelt er trinkt immer an der gegenüberliegenden Zitze und die auf seiner Seite liegt dann auf seiner Nase und die Milch läuft ihn über die Schnute, nun ist er immer ganz verklebt


Nachmittag hab ich dann beschlossen wir bringen sie auf die Koppel. Vorne weg Bastis Freundinn, dahinter Linux von mir geschoben (ging aber schon besser), hatte einen losen Strick um seine Brust, dann mußte ich mich nicht so bücken und Basti half auch mit.. An den Koppel Ein- und Ausgängen gabs noch leichte Probleme, da Linux den Ausgang nicht fand und Basti wieder sehr hysterisch wurde ..
Hatte auch gleich den Strom an und es dauerte nicht lange und der arme Linux steckte seine Nase dagegen *patsch* ... ich glaube das hat er gelernt *toitoitoi* bisher ist er nicht mehr ran gegangen.
Meine Eline auf der anderen Seite wurde auch ganz aufgeregt, sie liebt Fohlen und hat gleich mit dem Mutterbrummeln angefangen. Eline war eh außer sich, sobald Linux 2 Meter von Basti weg war und die nicht gleich hinterher gerannt ist. Ich glaube Eline ist der Überzeugung sie wäre die bessere Mutter. Ich saß dann noch ewig auf der Koppel und hab der Bande zugesehen und dann ging ich heim. Kaum zuhause, wurde es dunkel und bis ich meine Jacke an hatte, hagelte es ... bin auf die Koppel, bis ich unten war, war der Hagel wieder vorbei. Linux hat es überlebt, Basti war sauer, weil sie ja nicht in die Hütte konnte, weil Linux nicht mit ist.... gleich drauf brannte die Sonne wieder vom Himmel. Ich hätte ihn Unwetter nennen sollen, denn seit er auf der Welt ist, wechselt es zwischen Regen und Sonne, die Wochen zuvor war es bei uns extrem warm und trocken, so dass schon jeder jammerte, weil kein Gras wächst. Jedenfalls zogs kurz drauf wieder schwarz auf, diesmal brachten wir die Zwei aber rechtzeitig in den Stall, bevor der nächste Gewitterregen losbrach. Linux war zwar trocken, aber wir rubbelten ihn trotzdem trocken, eine gute Übung.

23.05.11 alles wird besser, Linux folgt nun seiner Mama, nur die Koppeltürchen sind noch schwierig, klappt aber auch. Basti bekam heute ihre Wurmkur, da streiten sich die Geister ob am Tag nach der Geburt oder 7 Tage später, aber da Linux leicht Durchfall bekommen hat, gabs die eben heute. Linux anzufassen ist schwer, der kleine Mann versteckt sich immer hinter Mama und die hilft ihm natürlich. In der Box klappt es gut und Basti wird auch entspannter. Wenn ich ihn habe, dann steht er recht brav und wir kraulen ihn überall. Halfterchen haben wir heute auch mal angelegt.

24.05.11 der Weg zur Koppel klappt perfekt, auch die Türchen.  Leider flüchtet meine sonst so aufdringliche basti immer, wenn ich ihnen zu nahe komme,  zum Glück kann ich sie aber mit futte übezeugen, das sie stehen bleibt und ich sie von der Koppel bekomme. Trifft mich schon etwas, dass meine Dicke vor mir abhaut. Am Abend haben wir wieder in der Box das Halfterchen drauf und etwas geübt, dass er den Druck weicht, ich sichere ihn hinten, dass er nicht umfällt und Tochter baut vorne Druck auf, bis er nachgibt. Ich muß mal rausfinden wie man Videos hoch lädt, da wir alles filmen und es daher wenige Fotos gibt ..

25.05.11 Basti wird entspannter, alles klappt besser, sie kommt auch auf der Koppel wieder her wenn ich pfeife. Im Stall wieder Halfter geübt und Füße anfassen. Ich muß ihn halt immer halten und wenn er entspannt, lassen wir ihn los, dann bleibt er meist noch ein bischen zum Kraulen stehen. Basti genießt die Zeit zum fressen.

Hier mal der Stammbaum von Lidiador af Spannan


26.05.11
Juhu, meine Sebastina ist wieder völlig normal, kommt auch wieder auf Pfiff angedüst, wie eine Blöde und der Kleine rennt mit. In der Box auch super, kann sie wieder in aller Ruhe putzen, streicheln und ihr ist relativ egal wo klein Linux ist. Mittags war meine Freundinn da (Trainerin mit viel Erfahrung) und hat mir ein paar Tipps gegeben. Wir beknuddeln den Kleinen jetzt immer und wenn er schön steht gehen wir weg, bevor er weg geht, so lernt er, das Flucht sinnlos ist, sondern wir gehen. Er wird langsam auch zutraulicher. Halfter stört ihn auch nicht.
Auf den Weg zur Koppel ist er gleich mal mit über eine Plane gelaufen, die hab ich einfach so in den Weg gelegt, stört meine Mädels ja nicht und er ist auch völlig unbeindruckt mit drüber gelaufen. Denk von den Damen lernt er die Knabbi-Coolness.
Heute abend saß ich in der Box und dann kam er her und hat mich beknabbert, darf er noch, will ihn ja nicht verschrecken, wenn er sich schon mal hinter Mama vor traut.

endlich noch Koppelbilder








07.06.2011
wir üben fleißig
Hufe geben und Halfter rauf und runter klappt sehr gut, fast perfekt. Der Tipp meiner Freundinn, das wir ihn immer beknuddeln und dann gehen, bevor er geht, zahlt sich aus. Er flüchtet nicht mehr und bleibt brav stehen, als Belohnung gehen immer wir. Abgehärtet wird er auch, mein irrer Dalmi findet ihn sowas von toll und kam neulich mal mit gefühlten 100km/h auf uns zugeschossen, als ich die zwei Mädels und den Kleinen auf die Koppel geführt hab. Linux hat erst etwas blöd geschaut (mein Hund freut sich über jeden) aber nachdem Basti und Freundinn keine Miene verzogen haben, blieb Linux auch cool und hat den Hund etwas an ihn rumschnuppern lassen. Miley ist völlig verliebt, endlich ein kleines Pferd und läuft nun immer Fuß bei Linux ..
Motorrad kennt er auch schon, findet er auch zum Gähnen, wenn so ein Krawallding rumfährt. Ich finds immer putzig, erst reißt er die Augen auf, dann schaut er zu Mutti und Freundinn und die Gähnen halt rum und dann ists für ihn auch o.k.
Führübungen machen wir auch, wieder Tipp von meiner Freundinn. Ihn an die Mami hängen, dann verknüpft er dass nicht mit den Menschen. Haben wir heute geübt, allerdings hatte ich den Strick in der Hand, das er im Notfall frei kommt, hab mich aber hinter Mami versteckt und so hat die ihn hinterhergezogen, hat er relativ schnell kapiert, dass Gegenziehen nix bringt. Hatten auch zuvor kleine Schritte in der Box geübt, also Druck ausüben und sobald er nachgibt auch nachgeben, das alte Spiel halt.
Und lustig war auch als ich Mutti verkleidet habe, da war dann leider der Kamera-Speicher gestern voll also keine Bilder ..
Habe Basti in eine Plane gewickelt, ging schön Wind und das Ding flog nur so an Basti rum, fand er voll schrecklich, ungefähr 3 Sekunden, bis er gemerkt hat, dass das Raschelmonster seine Mami ist
und schon war die Plane gar nicht schlimm. Hat gleich mal reingebissen und drann rumgezerrt bis Mami befreit war.

Hier mal ein paar Bilder von klein Linux im Stangenwald

erste Überlegung: "soll man das fressen?" ... nein das springt man drüber, wobei die Haltung noch Verbesserungswürdig ist


hups, vor lauter Mami folgen doch glatt über die Plane drüber


und jetzt, welch ein Irrgarten, gleich mal nuckeln, vor lauter Stress


zwischendrin gehts immer an Mamis Milchbar

hach-  und Zähne hat er auch schon, schaut aus wie ein Hase

12.06.11 Führen finde ich klappt schon perfekt, er hat gut kapiert dass zupfen am Strick einfach heißt man soll kommen, geht jetzt auch ohne Bauchgurt und er läuft auch da wo ich meine, zwar entweder hinter oder vor Mami, aber ich kann durchaus mal einen Bogen weg von Basti gehen oder ihn nur Zupfen davon überzeugen irgendwo drüber oder durch zu gehen.

wie immer der Weg auf den Reitplatz und erst mal den riesen Karabiner in den Miniring des Halfters fummeln ...


dann zupfen und schon locker mitlaufen


14.06.11 der erste Ausritt
Heute war es soweit, Linux durfte die weite Welt entdecken um genau zu sein, ging es eine 10 minütige Minirunde durchs Dorf, vorbei an den Karpfenweihern und wieder zurück. Ich war zu Fuß unterwegs und die Mädels sind geritten, begleitet von meiner Miley. Miley ist etwas verwirrt, weil nun noch jemand neben Basti laufen will.  Linux ist mindestens so cool wie seine Mama und zuckt nicht mal, wenn mein Hund aus dem Gestrüpp springt, ein Reh hatten wir auch, das aus dem Wald kam, im Weiher springende Karpfen und Enten im Landeanflug, alles kein Problem. Eben ein Knabbi








Zuhause mußte Linux gleich wieder an Mamis Milchbar und Basti wurde geduscht


war gleich mal gut um Linux dran zu gewöhnen und nachdem er Wasser gar nicht schlimm fand (klar, er erlebte ja mit einem Tag schon einen Hagelschauer auf der Koppel) wurden ihn auch mal die Füßchen und die Brust abgespritzt. Habe auch gleich ein Beweisfoto gemacht, das er ein Knabbi ist, die Haut hat Punkte!


27.Juni 2011 Linux wird glaube ich mal obercool nachdem nun ja auch Pie bei uns ist, die mindestens genauso ungerschrocken wie Basti ist und sich die zwei Mädels mögen, hat Linux beschlossen, das Pie auch eine Klasse Tante ist, vor allem darf man der das Futter wegfressen.

Im Gelände läuft er brav mit auf den Minirunden und Reitplatz mit Linux ist der Hit. Wenn er mal groß ist wird er Parcourbauer die ersten 10 Minuten saust er wie blöde rum und dann wird ihm langweilig und er beginnt meinen Trailplatz umzudekorieren. Die Schaumstoffblöcke hab ich schon entfernt, nachdem er die gerne frisst. Obsoluter Hit ist wenn er mit Plane im Maul rumpgaloppiert. Basti und Pie finden das langweilig ZUM GLÜCK, ich stell mir da oft hysterische Pferde vor, wie die wohl reagieren, wenn eine Rascheplane im gestrecktem Galopp vorbeisaust.

Das Bild ist der Hit, man beachte den freischwebenden blauen Block

 
naja-  und hier mal der Beginn der Planenattacke


10.Juli 2011 heute haben wir Linux mal aus Spaß die Decke aufgelegt, stört ihn auch nicht


und danach hat meine Tochter am Platz etwas Handpferdereiten geübt



14.Juli 2011 Übungen für den Orientierungsritt
Wie üblich haben wir alles schön aufgebaut und unser kleiner Parcourbauer hat innerhalb von 5 Minuten alles umgebaut, nur der Ball wollte nicht so, der hopste immer weg.


16.Juli 2011 heute hatte ich zufällig den Hänger da und habe gleich mal beschlossen ein bischen Verladetraining zu machen. Also Basti eingeladen und meine Tochter den Kleinen gehalten und nachdem er sah, das Basti den Futtereimer vor der Nase hatte ist er auch gleich mit rein. Lief zwar wie der Storch im Salat die Rampe hoch, stand aber cool im Hänger. Rückwärts raus war auch kein Problem und dann nochmals rein und wieder raus. Ich bin immer sprachlos, denn diese Megacollness verwirrt mich immer leicht.

26.Juli 2011 Linux hat die Waldspaziergänger entdeckt und das es ja ganz toll ist, wenn man zu denen mal hin geht, da wird man immer geknuddelt. Zum Glück ist die Phase rum, in der er Einen und auch alles andere angeknabbert hat.
Stockmaß haben wir auch mal gemessen, hat 1,09m der kleine Mann und ich glaub er bekommt mal viel Schweif. An der Schweifrübe puschelt es jetzt richtig raus.

24.August 2011 Linux wird Schulkind und hat seinen ersten Milchzahn verloren

25.August 2011 Brenntermin bei Familie Baumann
endlich war es soweit, Linux hatte Brenntermin und Basti sollte eingetragen werden. Terminlich perfekt passend, haben wir uns bei Familie Baumann mit angemeldet. Zu allen Überfluss hatte sich Basti am Abend zuvor noch ein Eisen abgetreten und bevor es losging kam noch schnell mein Schmied. DANKE an Thomes!

Um 10.00 Uhr fuhren wir los, der Hänger und wir warten schon


wie erwartet ging Linux problemlos in den Hänger und stand die ganze Fahrt über auch sehr entspannt, was wir ja dank Kamera gut überwachen können


pünktlich angekommen erwartete uns schon eine schöne Box, so konnten wir entspannt warten und unsere Pferde abtrockenen, da heute der heißeste Tag des Jahres war.


Basti und Linux gingen wie üblich brav in die kleine Halle, allerdings wollte Linux (wie erwartet) die Herbstasterdeko fressen und Basti war den Blumenschmuck auch nicht abgeneigt typisch Knabbi halt





und Jubel unser klein Linux erhielt die Fohlenprämie und Basti die Verbandsprämie, obwohl sie momentan nicht die tolle Form hat, als normal, das rumstehen bekommt der Dicken nicht.

Dann gings überglücklich mit den zwei Hübschen wieder hinaus zum Brennen, meine Tochter hatte zittrige Knie




Zuhause habe ich dann natürlich gleich ganz stolz unsere Fohlenprämie an die Boxwand geschraubt


14. September 2011 Linux nehmen wir jetzt immer am Strick als Handpferd mit, das klappt echt super. Lustig ist, dass er die ersten Meter brav mitläuft und dann sieht man förmlich, wie es ihm langweilig wird, dan knabbert er alles an, was ich natürlich unterbinde. Ab und an schnappt er Bastis Zügel und lenkt die Arme im Kreis, findet Basti nicht lustig und wehrt sich. Trab und Galopp klappt auch. Und das Beste ist, dass er sich auch problemlos von meiner Tochter auf Pie führen lässt, der macht das natürlich total Spaß und Basti und ich sind ganz froh den Kleinen los zu haben und etwas Zeit für uns zu haben. Manchmal hab ich den Eindruck sie würde ihn ganz gerne im Wald aussetzen

31.10.2011 habe nun begonnen den Kleinen etwas alleine zu lassen, momentan stehen ja alle zusammen auf der Koppel und ich hole Basti immer so für 20 Minuten hoch und longiere sie etwas. Ist ganz gut für Basti, da sie momentan wieder zum Platzen neigt. Linux ist eigentlich in der Zeit ganz brav. Habe ihn nur erwischt, das er bei Eline nuckelt und die Olle steht auch noch und genießt, hoffe sie fängt nicht an und gibt Milch. Aus seinen Fohlenhalfter ist er jetzt auch rausgewachsen und hat nun die Kinderhalfter seiner Mutter übernommen.

04.11.2011 Schmiedtermin
Linux hat super Hüfchen, der Schmied mußte gar nix machen. Und Linux wird zum Wuschelbär, das Winterfell wächst und er schaut wie ein Plüschpferdchen aus *so süß*

19.12.2011 Koppelende
es regnet ... und regnet... und bevor meine Pferdis Schwimmhäute bekommen, habe ich die Koppelsaison bendet. Linux steht nun nachts alleine in seiner Box und tagsüber mit Basti, Pie und Floh auf dem Paddock und kann noch an Mami nuckeln. Finde ich noch praktisch, da Basti dadurch wenigstens mal eine gute Figur hat und beim Reiten bleibt er auch brav zuhause, also darf er noch die Milchbar genießen.

28.01.12 endlich Bilder
*schande über mich* aber das Wetter bei uns ist so bescheiden, dass klein Linux immer wie ein begossener Pudel oder ein Erdferkel aussieht, also nicht unbedingt für Fotos geeignet. Heute gabs mal den ersten Schnee, den ich zugegebenermaßen nun auch nicht mehr gebraucht hätte. Aber so schaut die Umgebung wenigstens nicht so trisst und schmuddelig aus. Also, gibts mal Bilder von dem total dreckigen Linux, der absolut lustige schwarze Barthaare bekommen hat und schon stolze 1,35m Stockmaß hat. Obwohl nun die Zeit beginnt, wo die Kleinen immer aus der Form geraten, war bei Basti auch so, die hatte teilweise eine unmögliche Form.

Barthaare


groß und schmutzig und hinten mehr gewachsen als vorne




21.02.2012 Linux ist endlich abgesetzt
da er ja brav war und ich auch reiten konnte, durfte er ja tagsüber noch immer an die Milchbar.
Basti stand ja in der Klinik und so ging das problemlos, er hat auch gar nicht nach Mama gerufen, das hat Pie für ihn übernommen . Seit heute ( 29.02.) steht er mit Rudi zusammen und die Damen auf dem anderen Paddock- die fangen jetzt auch grad mal alle zum Rossen an und klein Linux war vor lauter Düften ganz angetan und hin wechselweise unter den diversen Schweifen.

28.03.2012 auf der Koppel
endlich wieder koppel und klein Linux steht mit Rudi zusammen.  Die beiden verstehen sich Prima, da Rudi ja gewohnt ist von Fohlen und Jährlingen genervt zu werden und auch noch gerne spielt und tobt.





Wie die Zeit vergeht
aus Fohlen werden Hengste Februar 2014








Mehr Bilder gibt es ab sofort im Tagebuch, da ja meist mehr Pferde drauf sind und ich dann immer nicht weiß, zu wem ich die hängen soll

 
  Es waren schon 53957 Besucher (128310 Hits) hier! Copyright 2010 by Irene  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=